§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen "WEINBAUVEREIN  ENZWEIHINGEN e .V." und hat seinen Sitz in Vaihingen/Enz-Enzweihingen.

§ 2 Tätigkeitsbereich des Vereins

Der Tätigkeitsbereich des Vereins, der dem Württembergischen Weinbauverband e.V. mit Sitz in Weinsberg als Ortsverein angehört, erstreckt sich auf das Gebiet der Gemarkungen Enzweihingen und Umgebung.

§ 3 Zweck und Aufgaben des Vereins

Zweck und Aufgabe des Vereins ist die Hebung und Förderung des regionalen Weinbaues, die Sicherung der Rebflächenbewirtschaftung nach der gültigen Vermarktungsregelung, sowie die Wahrung der Interessen der regionalen Weingärtner.

1.Diesen Zweck verfolgt der Verein insbesondere durch:

a) Unterstützung der qualitätsfördernden Maßnahmen
b) Förderung des Rufes und des Absatzes der Erzeugnisse des Weinbaues in Enzweihingen
c) Unterrichtung und Unterstützung der Mitglieder bei der modernen Bewirtschaftung Ihrer Weinberge.
d) Trägerschaft und Ausrichtung der örtlichen Weinfeste als einen gewichtigen Werbefaktor für den Stadtteil Enzweihingen und ihren Wein.
e) Sicherstellung der Versorgung der Mitglieder mit hochwertigem Pflanzgut.
d) Unterstützung des satzungsgemäßen Auftrages des Weinbauverbandes Württemberg e.V.

2. Der Zweck des Vereins ist nicht auf einen wirtschaftlichen Betrieb        ausgerichtet.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Als ordentliches Mitglied können dem Verein angehören bzw. beitreten:

    Weingärtnerinnen und Weingärtner, die ihren ständigen Wohnsitz in Enzweihingen haben und im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte sind. Weingärtner benachbarter Gemeinden können als Mitglieder aufgenommen werden, wenn eine mittelbare oder unmittelbare Verbindung zum Weinbau in Enzweihingen besteht.

2.  Förderer mit Wohnsitz in Enzweihingen und Umgebung, die nicht Weingärtner sind, aber die Bestrebungen des Vereins unterstützen, können als außerordentliche Mitglieder aufgenommen werden.

3.  Der Beitritt der ordentlichen Mitglieder und außerordentlichen Mitglieder zum Verein muß schriftlich beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet der Gesamtvorstand. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aufnahme und Zahlung des Beitrages für das laufende Kalenderjahr.

4.  Persönlichkeiten, die sich um die Förderung des Enzweihinger Weinbaues außergewöhnliche Verdienste erworben haben, können durch den Gesamtvorstand zu Ehrenmitgliedern ernannt werden, wenn sie bereits dem Weinbauverein als Mitglied angehören.



§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Die Mitglieder des Vereins haben das Recht:

a) die satzungsgemäße Förderung durch den Verein, wie durch den Weinbauverein Württemberg in Anspruch zu nehmen;
b) an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen.

2. Die Mitglieder des Vereins haben die Pflicht:

a) die Interessen des Weinbaues und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu vertreten;
b) die festgesetzten Beträge jährlich zu entrichten.


§ 6 Erlöschen der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt :

a) durch freiwilligen, schriftlich zu erklärenden Austritt;

b) bei natürlichen Personen durch Tod, bei juristischen Personen und Vereinigungen   durch vollzogene Auflösung;

c) durch Ausschluß aus dem Verein, der vom Vorstand mit Mehrheit beschlossen werden kann. Der Ausschluß aus dem Verein bedarf triftiger Gründe, insbesondere schwerwiegender Vergehen oder Schädigung der Vereinsinteressen. Gegen den Beschluß steht dem Mitglied die schriftliche Berufung, an die nächste ordentlichen Mitgliederversammlung innerhalb einer Frist von einem Monat seit Zugang des Ausschlußbescheides zu, die endgültig entscheidet.

2. Der Austritt wird zum Ende des Kalenderjahres, der Ausschluß sofort wirksam. Der Ausscheidende hat keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.



§ 7 Der Vorstand

1.  Die Mitgliederversammlung wählt aus ihren Reihen für die Dauer von vier Jahren mit einfacher Mehrheit den Vorstand, der sich aus zwei Personen zusammensetzt. Zur Unterstützung des Vorstandes wird ein Ausschuß gebildet, dem mindestens vier Mitglieder angehören. Diese werden im 4-jährigen Turnus von der Mitgliederversammlung gewählt.

2.  Die Leitung der Geschäfte des Vorstandes nimmt der Vorsitzende des Vereins wahr. Er wird aus den Reihen der Mitgliederversammlung von dieser mit einfacher Mehrheit in vierjährigem Turnus gewählt. Die Wiederwahl ist möglich.

3.  Die Beschlüsse des Vorstandes erfolgen mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

    Im Falle einer Verhinderung des Vorsitzenden ist jedes Vorstandsmitglied für sich allein vertretungsberechtigt.

4.  Ist nach Ablauf der vierjährigen Amtszeit des Vorstandes noch keine Neuwahl erfolgt, führt der Vorstand seine Tätigkeit längstens vier Monate bis zur Neuwahl weiter.

Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so wählt die nächste     turnusmäßige Mitgliederversammlung einen neuen Vertreter.
Scheidet der Vorsitzende des Vereins vorzeitig aus, so obliegt  einer außerordentlichen Mitgliederversammlung innerhalb von vier Monaten die Neuwahl des Vorsitzenden aus ihrer Mitte.

5. Aufgabe des Vorsitzenden ist es ,

a) den Verein als Vorsitzender gerichtlich und außergerichtlich nach Maßgabe von § 26 BGB zu vertreten;

b) als Vorsitzender den Vorstand und die Mitgliederversammlung einzuberufen und in diesen Organen den Vorsitz zu führen.

6. Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören,

a) Beschlüsse der Mitgliederversammlung vorzubereiten, auszuführen bzw. ihre Ausführung sicherzustellen und zu überwachen;

b) in wichtigen Fragen des Vereins in eigener Verantwortung stellung zu nehmen;

c) den Vorsitzenden in allen Fragen zu beraten und ihn bei der Ausübung seines Amtes nach besten Kräften zu unterstützen.




§ 8 Die Mitgliederversammlung

1.  Die ordentliche Mitgliederversammlung ist jährlich einmal auf Beschluß des Vorstandes einzuberufen. Die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung muß erfolgen, wenn es der Vorstand oder mindestens ein Drittel der Mitglieder für notwendig erachtet.

2.  Die Einladung zur Mitgliederversammlung ist den Mitgliedern mindestens zehn Tage vor dem Termin unter Bekanntgabe der Tagesordnung in geeigneter Weise öffentlich bekannt zu machen.

3.  Jedes Mitglied ist berechtigt, Anträge zur Aufnahme in die Tagesordnung zu stellen. Die Anträge müssen dem Vorsitzenden mindestens zwei Tage vor der Mitgliederversammlung in schriftlicher Form vorliegen. Über die Zulassung der Anträge entscheidet der Vorsitzende. Wird dem Antrag entsprochen, kann der Antragsteller auf der Mitgliederversammlung den Grund seines Antrages darstellen.

4.  Der Mitgliederversammlung obliegt insbesondere,

a) die Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes des Vorstandes;
b) die Änderung der Satzung bei Zustimmung von 3/4 der anwesenden Mitglieder. Eine solche Satzungsänderung ist mit der Einladung zur Mitgliederversammlung im einzelnen anzukündigen;
c) die Beschlußfassung über Vorlagen des Vorstandes und Anträge nach § 8, Ziffer 3, dieser Satzung; die Beschlußfassung über die Auflösung des Vereins;
d) Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Vertretung des Stimmrechts ist nicht möglich.
e) Über die Mitgliederversammlung ist eine vom Vorstand unterzeichnete Niederschrift anzufertigen.

§ 9 Kassen- und Rechnungswesen

1.  Die Mittel zur Deckung der Vereinskosten, zur Entrichtung von Beiträgen an den Weinbauverband Württemberg e.V. in Weinsberg und zur Förderung sonstiger, von der Mitgliederversammlung beschlossener Zwecke werden durch jährliche Beiträge der Mitglieder in der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Höhe, sowie durch Erträge aus örtlichen Veranstaltungen und weinfesten aufgebracht.

2.  Die Führung des Kassen- und Rechnungswesens erfolgt durch einen von der Mitgliederversammlung im vierjährigen Turnus zu wählenden Schatzmeister.







§ 10 Auflösung des Vereins

1.  Die Auflösung des Vereins kann auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Mitgliederversammlung müssen mindestens drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der Auflösung zustimmen.
2.  Das nach Erfüllung der Verbindlichkeiten verbleibende Vermögen wird nach dem Beschluß der Mitgliederversammlung verwendet.




§ 11 Geschäftsjahr und Erfüllungsort

1.  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
2.  Erfüllungsort für alle Ansprüche des Vereins und seiner Mitglieder ist der Sitz des Vereins.



Es wird bestimmt, daß der Weinbauverein Enzweihingen e.V. in das Vereinsregister eingetragen wird.


Errichtung der Satzung am

Freitag, den 12. Juli 1996 in Enzweihingen

1. Änderung der Satzung am 31.März 2004: §3 Abs. 1a) und b)